Wann sollte man den Gefrierschrank abtauen?

veröffentlicht am 4. Oktober 2016 in Uncategorized von

Das Abtauen des Gefrierschranks ist ein leidiges Thema, welches seit Generationen unzähligen Haushalten auf den Senkel geht. Mit diesen nützlichen Tipps verringern Sie die Notwendigkeit häufigen Abtauens – und im besten Fall: eliminieren diese.
 
 

Ab wann ist ein Abtauen notwendig?

gefrierschrank-abtauen
Ein Abtauen wird dann notwendig, wenn sich eine Eisschicht im Gefrierschrank bildet. Moderne Geräte verhindern die Eisbildung durch NoFrost und beständiger Luftzirkulation im Innenraum. Die erste gute Nachricht ist daher: Kaufen Sie ein Gerät mit No Frost, bleibt Ihnen das Abtauen so gut wie zur Gänze erspart. No Frost leitet eventuelle Feuchtigkeit im Innenraum des Gefrierschranks nach außen und macht Eisbildung damit praktisch unmöglich.
 
Insbesondere bei älteren Modellen ist ein Abtauen jedoch nach wie vor eisige Realität. Das Eis bildet sich natürlicherweise. Es ist daher keine Fehlkonstruktion des Gefrierschranks, sondern entspricht den Gesetzen der Physik und wird durch Feuchtigkeit im Innenraum verursacht. Jedoch zieht eine Eisbildung erhebliche Nachteile mit sich.
 
Allen voran: Verminderte Gefrierleistung. Der Gefrierschrank versucht stärker zu Kühlen, das verbraucht vor allem Strom. je stärker er kühlt, umso mehr Eis bildet sich. Ein Teufelskreis. Konkret findet eine eine thermische Verschiebung statt welche zu einem langsamen Auftauen des Innenraums führt, während gleichzeitig die Wände immer mehr zufrieren. Das führt zum Auftauen und Verderben des Gefrierguts.
 
 

Wie also sieht das optimale Abtauen aus?

Zuerst müssen Sie sich überlegen, wo Sie das Gefriergut zwischenlagern. Da bieten sich Kühltruhen oder Boxen an. Im Winter empfiehlt es sich den Gefrierschrank über Nacht abzutauen, dann können Sie das Gefriergut auch draußen (auf Balkon, Terrasse oder ähnlichem) zwischenlagern. Ist der Punkt mit der Zwischenlagerung erledigt, geht es ans „Eingeeiste“: Die Einfachste Methode ist zweifellos den Stecker zu ziehen. Damit ist das Abtauen in 6-8 Stunden abgeschlossen. Je nach Eismenge dürfen Sie sich auf eine Menge Wasser gefasst machen, welche während des Abtauens aus dem Gerät heraustropfen kann – spätestens aber beim Öffnen zum Vorschein kommt. Vergewissern Sie sich daher unbedingt, dass Sie den Boden mit reichlich Handtüchern ausgelegt haben. .
 
Beschleunigen lässt sich der Prozess deutlich mit einem Föhn. Eine weitaus komfortablere Option jedoch ist ein Topf mit heißem Wasser. Einmal reingestellt und die Türe geschlossen, dauert es in etwa eine Stunde bis das Eis soweit aufgetaut ist, dass Sie es ohne Probleme entnehmen können. Auf diese Weise verhindern Sie auch eine Flut. Bei größeren Eismengen kann ein Hammer oder ähnliches Abhilfe leisten. Achten Sie jedoch darauf, dass sie nie die Wand des Gefrierschranks behämmern, da es Kratzer und mögliche Störungen verursachen kann.
 
 


Kommentar schreiben

*

Noch keine Kommentare